Niederrhein: Weitere schöne Radreisen

Aachen:

An Rur und Maas 

sportlich durch 3 Länder

Dauer:  7 Tage   //   Reiseart: individuell   //   Level: mittel

Freuen Sie sich auf diese Rundtour und auf die Domstadt Aachen. Diese Radreise verbindet unterschiedlichste Landschaftserlebnisse in Deutschland, Holland und Belgien auf abwechslungsreichen Radwegen. Die erste Etappe 

ab 699,00€

Anreisetermine: 21.06. – 25.10.2020 / sonntags

2020 – Aachen: An Rur und Maas sportlich durch 3 Länder

Mittelschwere Radrundtour mit Gepäcktransfer, 7 T. / 6 ÜF

Freuen Sie sich auf diese Rundtour und auf die Domstadt Aachen. Diese Radreise verbindet unterschiedlichste Landschaftserlebnisse in Deutschland, Holland und Belgien auf abwechslungsreichen Radwegen. Die erste Etappe führt ab Aachen auf der bekannten Vennbahntrasse hinauf in die Eifel und weiter zum Rurstausee, dem zweitgrößten Stausee Deutschlands. Anschließend folgen Sie dem Flüsschen Rur, einem Geheimtipp unter Radfreunden, über die historische Festungsstadt Jülich bis in die holländische Grenzstadt Roermond. Hier mündet die Rur in die Maas. Staunen Sie über diesen abwechslungsreichen Flusslauf. Er bietet schönste und bestens ausgebaute Radwege bis in die mittelalterliche Universitätsstadt Maastricht mit ihrer lebendigen Kulturszene. Dabei radeln Sie munter hin und her im holländisch-belgischen Grenzgebiet und können in diesem Freizeiteldorado schmucke Städtchen besuchen wie die weiße Stadt Thorn oder Alt-Rekem, welches 2008 zum „Schönsten Ort Flanderns“ gewählt wurde. Den kulturellen Höhepunkt dieser Radreise bildet die Schlussetappe von Maastricht nach Aachen durch die Provinz Süd-Limburg mit ihren vielen pittoresken Dörfern, Schlössern, Burgen und Kirchen und der faszinierenden unterirdischen Höhlenwelt von Valkenburg.

Unser Genießer-Extra im Jahr 2020:

In Maastricht wohnen Sie im kleinen Villa Hotel Botticelli, ein romantisches Hotel mit besonderer Atmosphäre, das die Faszination für Italien, Toskana und italienischer Renaissance wiederspiegelt.  Lassen Sie sich im Herzen Maastrichts in den Zauber italienischer Palazzos entführen.

Charakter der Route

Diese Radtour verläuft zu 80% auf Radwegen mit zum Teil auch hügeligen Tagesetappen zwischen 50 und 73 km.

 

Tag 1: Anreise nach Aachen

Kommen Sie heute frühzeitig nach Aachen – es lohnt sich! Der Aachener Dom wurde 1978 als erstes deutsches Bauwerk in die Liste des UNESCO-Weltkulturerbes aufgenommen und ist die Krönungskirche von 30 deutschen Königen, die Begräbnisstätte Karls des Großen und bis heute eine bedeutende Wallfahrtskirche mit einer einzigartigen Domschatzkammer. Besichtigen Sie bei einem gemütlichen Rundgang das historische Rathaus aus dem 14. Jh. und besuchen Sie das Stadtmuseum. Auf jeden Fall sollten Sie die berühmten „Aachener Printen“ genießen, die hier nicht nur zur Weihnachtszeit in vielfältigen Geschmacksrichtungen angeboten werden.

Tag 2: Aachen – Rurstausee (57 km)

Heute radeln Sie sportlich auf der Bahntrasse der ehemaligen Vennbahn hinauf in die Eifel. In weiten Bögen schlängelt sich der Radweg sanft ansteigend durch die waldreiche Landschaft und überspannt beim malerischen Ort Kornelimünster mit seinen vielen denkmalgeschützten Altstadthäusern  auf zwei spektakulären Viadukten tief eingeschnittene Bachtäler. Auf kurzen Abschnitten radeln Sie auch durch Belgien und weiter hinauf zum höchsten Punkt der gesamten Reise auf 550 Metern Höhe am Rande des Hohen Venn. Erst nach 40 km verlassen Sie den Vennbahn-Radweg. Freuen Sie sich auf die Schlussetappe durch kleine Eifeldörfer hinunter zum Rurstausee auf 300 Meter Höhe, der inmitten des Nationalpark Eifel eine einmalige landschaftliche Kulisse bietet und zum Baden und Relaxen einlädt.

Tag 3: Rurstausee – Jülich (73 km)

In der Morgenstimmung am idyllischen Seeufer bleibt ein unvergessliches Erlebnis! Genießen Sie diese ersten 15 km des Tages bis zur Staumauer. Ab nun radeln Sie auf dem gut ausgebauten RurUfer Radweg. Sie folgen den Windungen des Flusses durch den Naturpark Nordeifel über den Wallfahrtsort Heimbach, zum Stausee Obermaubach und weiter nach Kreuzau, dem Tor zur Eifel.  Bei Düren ändert sich die Landschaft, das Tal wird weiter und der Radweg verläuft als unbefestigter Uferweg immer direkt am quirligen Flusslauf entlang bis Jülich, wo noch ein Besuch der Zitadelle lohnt.

Tag 4: Jülich – Roermond (63 km)

Freuen Sie sich auf einen weiteren Tag auf dem RurUfer-Radweg! Heute dominieren weite Ackerflächen im Wechsel mit kleinen Dörfern. Diese fruchtbare Landschaft war einst die Kornkammer des „Heiligen Römischen Reiches“. Der flache Radweg verläuft meist direkt am idyllischen Ufer und manche Baggerseen locken mit abwechslungsreichen Badepausen. Besonders der Effelder Waldsee mit feinem Sandstrand und schöner Ausflugsterrasse laden zur Pause. Sie überqueren anschließend die Grenze und radeln im Land der Radfahrer auf schönsten holländischen Radwegen vorbei am Schloss Daelenbrook nach Sankt Odilienberg. Hier sollten Sie unbedingt die romanische Basilika besichtigen. Krönender Abschluss der heutigen Etappe ist die alte Hansestadt Roermond die Rurmündung in die Maas. Staunen Sie über die vielen denkmalgeschützten Bauwerke in der Innenstadt, die majestätisch von der Kathedrale überragt werden. Bummeln Sie gemütlich durch die Altstadt und tauchen Sie ein in entspannte holländische Lebensweise.

Tag 5: Roermond – Maastricht (71 km)

Heute ist die schiffbare Maas Ihr neuer Wegbegleiter. Sie radeln auf neuen Dammwegen und auf bestens ausgebauten und beschilderten Radwegen durch diese vielgestaltige Wasserlandschaft. Am Vormittag lockt das weiße Städtchen Thorn mit dem denkmalgeschützten Dorfkern und der schönen Abteikirche zu einem lohnenswerten Stopp. Ab hier bildet der Fluss die Grenze zwischen Holland und Belgien und der Radweg wechselt immer wieder die Ländergrenze.  Sie radeln durch das Herz einer besonderen Fahrradregion, die Naturliebhaber und Freizeitsportler gleichermaßen beglückt. Altarme als Naturschutzgebiete wechseln mit Maas-Seen, die vielfältigen Wassersport ermöglichen und all dies wird immer von der Maas umflossen! Zahlreiche schöne Cafés und schattige Biergärten locken zum Pausieren. Über das Kirchdorf „Oud-Rekem“, welches 2008 zum ‚schönsten Dorf von Flandern‘ gekürt wurde, radeln Sie schließlich bis in die mittelalterliche Universitätsstadt Maastricht. Tauchen Sie am Abend in die lebendige Kulturszene ein und flanieren Sie durch das antike Stadtzentrum mit fast 1500 Denkmälern.

Tag 6: Maastricht – Aachen (50 km)

Wieder erwartet Sie heute ein neues Landschaftsbild, denn Sie verlassen die Flusslandschaft und radeln durch das leicht hügelige Zuid-Limburg, das touristische Herz der südlichsten Region der Niederlande und Mittelpunkt des Dreiländerecks „Niederlande – Deutschland – Belgien“. Die abwechslungsreiche Tagesetappe führt durch historische Städtchen mit Kirchen, Fachwerkhäusern und Wassermühlen und zu Schlössern, Burgen und Landsitzen, die häufig mit romantischen Einkehrmöglichkeiten locken. Sie radeln im eng eingeschnittenen Tal der Geul nach Valkenburg, einem pittoresken Ausflugsort. Staunen Sie über alte Adelssitze, erhaltene Stadttore, einer romantischen Altstadt und der einzigartigen Fluweelengrotte mit ihrem in Sandstein gehauenen weit verzweigten Gängesystem. Anschließend radeln Sie auf kleinen Sträßchen weiter durch diese hügeligste Landschaft Hollands über Gulpen und Vaals zurück nach Aachen, wo der markante Dom schon von Weitem zu sehen ist.

Tag 7: Individuelle Abreise ab Aachen

Heute endet die schöne Rundreise an 2 Flüssen im Dreiländereck.

Mindestteilnehmerzahl:

ab 2 Person

 

Reiseleistungen:

Hotels der Kategorie A

 

Rundum-Sorglos-Service:

– 1 x 3-Gang-Eifel Menü im Genießer-Hotel in Rurberg in stimmungsvoller Atmosphäre

– 6 Übernachtungen mit Frühstück in Hotels der Kategorie A

– Zimmer mit D/Bad/WC

– Gepäcktransport

– Radwanderkarte mit eingezeichneter Route und detaillierte Routenbeschreibung

– Tipps zur Reisevorbereitung und touristische Informationen

– 7-Tage-Hotline-Service

Preise 2020:

Preisangaben gelten pro Person.

Eine möglicherweise anfallende Kurtaxe ist nicht Bestandteil des Reisepreises und daher im Hotel vor Ort zu zahlen.

 

SAISON 1

19.04.2020 – 03.05.2020

27.09.2020 – 25.10.2020

Kategorie A         DZ 699,00 €     EZ 959,00 €

 

SAISON 2

10.05.2020 – 21.06.2020

12.07.2020 – 20.09.2020

Kategorie A         DZ 769,00 €     EZ 1.029,00 €

SAISON 3

28.06.2020 – 05.07.2020

Kategorie A         DZ 889,00 €     EZ 1.149,00 €

 

 

Leihräder

Tourenrad         70,00 €

Elektrorad       180,00 €

 

 

Buchbare Zusatznächte

Aachen        Kategorie A       DZ 75,00 €     EZ 110,00 €

Anreise nach Aachen

mit dem PKW:

Aachen im Dreiländereck Deutschland/Belgien/Niederlande. Sie erreichen die Kaiserstadt von Norden aus Richtung Duisburg/Mönchengladbach über die A44. Von Köln aus führt Sie die A4 nach Aachen.

Mit der Bahn zum Hauptbahnhof Aachen:

Aachen ist gut mit der Bahn zu erreichen. Unsere Partnerhotels in Saarbrücken erreichen Sie am besten mit einer kurzen Taxifahrt oder öffentlichen Verkehrsmitteln.

Parkmöglichkeiten am Hotel in Aachen

Unsere Partnerhotels in Aachen bieten Parkmöglichkeiten für die gesamte Dauer Ihrer Fahrradreise. Die Kosten liegen zwischen 11,00 EUR und 14,00 EUR pro Tag (zahlbar vor Ort). Die Anzahl der Parkplätze ist begrenzt eine Vorreservierung ist nicht möglich. Alternativ befinden sich nahe der Hotels günstigere kostenpflichtige Parkhäuser sowie Park-and-Ride-Parkplätze an den großen Einfallstraßen nach Aachen. Von dort kann man mit einem speziellen und günstigen P+R-Busticket weiter in die Innenstadt fahren. Diese Park-and-Ride Plätze befinden sich am Westfriedhof (Vaalser Straße), am Tivoli (Krefelder Straße), an der Jülicher Straße Ecke Berliner Ring sowie an der Monschauer Straße am Waldfriedhof. Detaillierte Informationen zu den Parkmöglichkeiten an dem für Sie gebuchten Hotel erhalten Sie mit den ausführlichen Reiseunterlagen spätestens zwei Wochen vor Reisebeginn.

Beschaffenheit der Radwege

Diese Radtour verläuft zu 80% auf Radwegen mit zum Teil auch hügeligen Tagesetappen zwischen 50 und 73 km.

Verfügbare Leihräder

Wünschen Sie ein Leihrad für die Tour, so bringen wir es zu Ihrem Starthotel und holen es an Ihrem Reiseziel wieder ab. Zur Auswahl stehen Damen- und Herrenräder entweder mit 7-Gang-Nabenschaltung und Rücktrittbremse oder 27-Gang-Kettenschaltung und Freilauf. Alle Damenräder haben einen tiefen Durchstieg und Herrenräder stehen in verschiedenen Rahmengrößen zur Auswahl. Unsere Damenräder sind passend ab 150 cm Körpergröße, die Herrenräder ab 165 cm. Weiterhin stehen 8-Gang Unisex E-Räder auf Anfrage zur Verfügung. Hier kommen die hochwertigen und robusten E-Räder der Marke FLYER des Schweizer Herstellers Biketec zum Einsatz.

Extrakosten, die nicht im Reisepreis inbegriffen sind

Eine möglicherweise anfallende Kurtaxe ist nicht Bestandteil des Reisepreises und daher im Hotel vor Ort zu zahlen. Die Zugfahrt am 2. Tag von Aachen nach Eschweiler ist nicht im Reisepreis enthalten. Hier entstehen Zusatzkosten von ca. 6 Euro pro Person inkl. Rad, je nach Tarif.

Zusatznächte während der Radreise

Die Buchung von Zusatznächten, die wir gern für Sie übernehmen, ist in jedem regulärem Übernachtungsort möglich.

 

7 Tage Hotline Service

Wenn die Fahrradkette gerissen ist, Überschwemmungen die Weiterfahrt unmöglich machen oder sonstige böse Überraschungen auf Sie warten: Wir sind 7 Tage die Woche für Sie erreichbar und organisieren schnellstmöglich Hilfe.

Pass- und Visumerfordernisse, Gesundheitsvorschriften

Für EU-Bürger sind hier keine speziellen Passerfordernisse und gesundheitspolizeiliche Formalitäten zu beachten.

Reiseversicherung

Im Reisepreis ist die gesetzlich vorgeschriebene Insolvenzversicherung bereits enthalten. Darüber hinaus empfehlen wir Ihnen nach Erhalt Ihrer Reisebestätigung den Abschluss einer Reiserücktrittsversicherung, um sich vor finanziellen Nachteilen bei Reiserücktritt, Reiseabbruch, Krankheit oder Unfall zu schützen. Hier werden Sie bei radreiseguru.de von einem Versicherungsfachmann (IHK) beraten.

Aachen – Bäder und Wissenschaftsstadt

Die Stadt Aachen kann auf eine 2000 jährige Geschichte mit vielen Sehenswürdigkeiten zurückblicken. Schon die Römer siedelten sich in Aachen an, weil sie die Thermalquellen schätzten, die unter der heutigen Innenstadt liegen. Am Markt erhebt sich das prachtvolle gotische Rathaus, das die selbstbewusste Bürgerschaft der Freien Reichstadt im 14. Jh. auf den Fundamenten der Kaiserpfalz errichtete. Seit dem 10. Jhd. hatte im Anschluss an die Krönungen deutscher Kaiser in der Königshalle des Palastes das Krönungsmahl stattgefunden. Der Elisenbrunnen ist eine klassizistische Wandelhalle, die zu Beginn des 19. Jh. entstand. Hier sprudelt in zwei marmornen Trinkbrunnen das schwefelhaltige Thermalwasser, das Aachens Ruf als Kur – und Badestadt begründete. An den Seitenflügeln sind auf Marmortafeln die Namen der berühmtesten Badegäste verzeichnet.

Aachen Sehenswürdigkeiten

Aachener Dom mit Schatzkammer

Der Aachener Dom ist die Bischofskirche des Bistums Aachen und zugleich das bedeutendste Wahrzeichen der Stadt. Bereits um 795 erfolgte die Grundsteinlegung. Das Bauwerk wurde durch viele Stilepochen beeinflusst, unter anderem ist der Dom durch die gotische Chorhalle zahlreiche Anbauten gekennzeichnet. Der Aachener Dom wurde als erstes Bauwerk Deutschlands in die Liste des UNESCO – Weltkulturerbe aufgenommen. Die Aachener Domschatzkammer ist die bedeutendste kirchliche Schatzkammer nördlich der Alpen. In der Schatzkammer sind auf drei Etagen circa 130 Kunstwerke nach Themen ausgestellt, die die verschiedenen Funktionsbereiche der Marienkirche repräsentieren.

Aachener Dom

Aachener Domschatz

 

Ludwig Forum Aachen

Von der amerikanischen Pop-Art über die 1980er und 1990er Jahre bis zu aktuellen Tendenzen vermitteln Sammlungen, Wechselausstellungen, Veranstaltungen und museumspädagogische Aktivitäten ein lebendiges Bild heutiger Kunst. Auf 6.000 Quadratmetern, verteilt auf drei Ebenen, und in einem 5000 Quadratmeter großen Garten werden die Werke der zeitgenössischen Kunst ausgestellt. Viele von ihnen sind weltberühmt und fehlen in keiner Kunstgeschichte, wie beispielsweise das photorealistische Gemälde „Medici“ von Franz Gertsch und die sogenannte „Supermarket Lady“ des amerikanischen Bildhauers Duane Hanson.

Ludwig Forum Aachen

 

Couven Museum

Vom Rokoko über den napoleonischen Empirestil bis hin zum Biedermeier – das Couven Museum präsentiert bürgerliche Lebensart und Wohnkultur im Herzen Aachens. Seit 1958 ist das heute „Haus Monheim” genannte Gebäude im historischen Stadtzentrum Aachens Ausstellungsort besonders eindrucksvoller Zeugnisse großbürgerlicher Wohnkultur.

Couven Museum 

 

Altstadt Jülich mit Zitadelle

Den historischen Stadtkern mit Hexenturm, der Bastion St. Jakob, dem Schloss samt Zitadelle, den Marktplatz, das altes Rathaus und vielen weiteren historischen können Sie bei einem Rundgang durch die Altstadt kennenlernen.

Von dem italienischen Architekten Alessandro Pasqualini im 16. Jahrhundert erbaut, gilt der „palazzo in fortezza“ als bedeutendstes Beispiel der Hochrenaissance im deutschsprachigen Raum. Die Zitadelle Jülich war einst Bestandteil der Festung Jülich und ist das wichtigste erhaltene Baudenkmal der Stadt. Sie stellt sich heute als eine vierzackige, bastionierte Festung mit einem Umfang von etwa 1200 Metern dar. Umgeben ist die Zitadelle von einem 10 Meter tiefen und 20 bis 30 Meter breiten, teilweise Wasser führenden Graben, aus dessen Grund sie emporwächst.

Jülich


Roermond

Das Stadtbild steht unter Denkmalschutz und ist reich an Relikten einer langen Geschichte. Die Innenstadt beherbergt einen Schatz mit sakralen Bauwerken und alten Handelshäusern einen Schatz historischer Bauten. Beherrscht wird das Stadtbild von der Sankt Christoffel-Kathedrale aus dem 15. Jh., die zusammen mit der aus dem 13. Jh. datierenden Münsterkirche Wahrzeichen der Stadt ist. Daneben sind das aus dem Jahre 1700 stammende ‚Stadhuis’ wie auch die im 15. Jh. erbaute „Minderbroederskerk“ sehenswert. Im historischen Stadtkern erwartet den Besucher eine breite Auswahl an Geschäften und malerischen Plätzen. Für Shopping-Interessierte ist ein Besuch des größten Outlet-Centers der Benelux-Ländern und Deutschlands attraktiv. Es bietet Mode und Lifestyle von mehr als 200 Designermarken.
Roermond

Einkaufsstadt Roermond

Cuypershuis Roermond

Das Cuypershuis, das ehemalige Wohnhaus und Arbeitsstätte von Pierre Cuypers, ist ein wahrer kultureller Schatz und ganz und gar kein langweiliges Museum. Joyce van Cruchten führt, mit viel Hintergrundwissen und interessanten Anekdoten, durch das 1853 gebaute Haus. Cuypers, der von 1827 bis 1921 lebte, bewohnte das selbst entworfene und gestaltete Haus nicht nur, sondern es beherbergte auch den „Betrieb“ Cuypers. Bis zu 60 Mitarbeiter arbeiteten hier an Architekturentwürfen, aber vor allem auch an Skulpturen, Malereien und Möbeln für die Ausstattung von Kirchen.

Cuypershuis

 

Das weiße Städtchen Thorn

Im Süden von Holland, in der Provinz Limburg, finden Sie das Städtchen Thorn. Einst war dies ein winzig kleines Fürstentum, heute ist es eine Sehenswürdigkeit, die Sie bei einem Besuch in Holland unbedingt gesehen haben müssen. Thorn ist bekannt für seine weiß getünchten alten Häuser und monumentalen Gebäude. Kein Wunder also, dass dieses Städtchen alljährlich unzählige Besucher anlockt.

Thorn

 

Maaseik

Das Städtchen Maaseik ist eine typische belgische Kleinstadt mit schönen Plätzen, unter anderem dem Marktplatz Grote Markt mit Gebäuden aus dem 17. und 18. Jh., das Rathaus und zahlreichen Museen. Das Archäologische Museum beherbergt Exponate aus der Zeit von 7.000 vor Christus bis zum 20. Jh. und besonders sehenswert sind Funde aus der Römerzeit. Weitere Museen sind: Das Apothekenmuseum, das Bäckereimusem und die Schatzkammer der Catharinakerk in der sich ein Evangeliar aus dem 8. Jh. befindet. 

Maaseik

 

Oud-Rekem – das schönste Dorf Flanderns

Im Jahre 2008 wurde Oud-Rekem vom Verband „Toerisme Vlaanderen“ offiziell zum „schönsten Dorf Flanderns“ gekürt. Wenn Sie sich dort einmal umschauen, werden Sie auch verstehen, weshalb. Das Schloss d’Aspremont – Lynden, die Museumskirche, die Museumsapotheke, die Destillerie Senden und die zahlreichen historischen Gebäude zusammen bilden ein prachtvolles historisches Dorf, das Sie in die Vergangenheit entführt. Auch das Drossaerd-Haus, das Tor-Haus, der Gerichtshof usw.: Sie alle verdienen Ihr Interesse und Sie fühlen sich wie in einem Freilichtmuseum. 

Oud-Rekem

Maastricht

Die größte Attraktion von Maastricht sind die unterirdischen Führungen durch die Kasematten. Eine weitere beliebte Attraktion ist eine Bootsfahrt auf der Maas. In Maastricht ist fast alles anders als im Rest von Holland. Das Erbe von 20 Jahrhunderten Geschichte ist in der historischen Innenstadt allgegenwärtig. Wohin Sie auch gehen, die interessanten Anblicke, jahrhundertealten Kirchen und schönen Fassaden werden Ihnen den Kopf verdrehen. Bei einem Spaziergang sehen Sie die schönsten Orte in der Altstadt. Sie passieren die Stadtmauern, den Park, das Jekerkwartier, den Vrijthof und viele andere Highlights von Maastricht. 

Maastricht

Fort Sint Pieter – Maastricht Underground

Die faszinierende Welt von Maastricht Underground ist für Besucher ganzjährig geöffnet. Auf dem St. Pietersberg steht das Fort St. Pieter, das zu Beginn des 18. Jahrhunderts erbaut wurde. Ursprünglich hatte es eine militärische Funktion und die Maastrichter verteidigten sich hier gegen die Franzosen. Dies gelang ihnen auch über eine lange Zeit, aber letztendlich musste sich die Stadt doch ergeben. Heutzutage können Sie das Fort mit einem Führer besuchen und sich anschließend im Restaurant stärken. Besuchen Sie die unterirdischen Gänge, die Mörsergalerie und den geheimen Brunnen während einer Führung. 

Fort Sint Pieter

Vrijthof Maastricht

Mit seinen sorgsam getrimmten uralten Bäumen ist der kopfsteingepflasterte Vrijthof heute ein hübscher Ort zum Verweilen. Dies war jedoch nicht immer der Fall, denn, wie der Name schon sagt, befanden sich hier einst ein Friedhof und später eine Hinrichtungsstelle. Folgen Sie den Fußstapfen der Pilger im Mittelalter auf dem Weg zum Grab von Servatius von Tongern und erklimmen Sie den hohen Turm der Sint Janskerk, um den tollen Blick über die Stadt zu genießen. Im Stadttheater am Platz können Sie bei einer Schauspiel-Inszenierung Kultur tanken, oder aber Sie mischen sich bei einem der Open-Air-Konzerte und den regelmäßigen Veranstaltungen auf dem Platz unter die Einheimischen. Planen Sie auf jeden Fall ausreichend Zeit für einen Cafébesuch am Platz ein, um das gemütliche Lebensgefühl dieser Stadt auf sich wirken zu lassen.

Vrijthof

Bisschopsmolen

Wenn Sie vom Onze-Lieve-Vrouweplein aus über die kleinen Gässchen in den Süden der Stadt spazieren, gelangen Sie alsbald zur Bischofsmühle. Der Duft von frischem Brot und das Geklapper der ältesten funktionstüchtigen Wassermühle weisen Ihnen den Weg. Von der Brücke über die Jeker ist die Wassermühle sichtbar. Die Mühle befand sich im 11. Jahrhundert im Besitz von Godfried van Bouillon und nach dessen Tod im Besitz des Lütticher Fürstbischofs. Über den Bisschopsmolengang gelangt man zur Rückseite (die Fassade stammt aus dem Jahr 1609), an der man das Rad dieser Wassermühle sieht.

Bisschopsmolen

Valkenburg mit der Fluweelengrotte

Es gibt viel zu sehen und zu tun in Valkenburg und Umgebung. Valkenburg selbst ist vor allem für seine Mergelgrotten bekannt. In Valkenburg, oder besser gesagt unter Valkenburg, eröffnet sich Ihnen in der „Gemeindegrotte“ eine faszinierende Welt. Hier wurde früher Mergel abgebaut, heute können Besucher – zu Fuß oder im Bummelzug – die Höhlen erkunden, in denen die Römer vor etwa 2000 Jahre Mergel abbauten. Eine weitere Höhle in Valkenburg ist die Fluweelengrot, die unter der Burgruine liegt. Dieses Gängelabyrinth wurde erst im Jahre 1937 entdeckt. Früher diente es den Rittern und Burgbewohnern als Fluchtmöglichkeit, falls die Burg von Feinden eingenommen wurde.

Valkenburg

Buchungs-Code:  VR-NRH02

Reise-pdf

Hier können Sie alle Informationen zur Reise als pdf herunterladen.

Anfragen

Anfragen, Informationen oder Buchung?

E-Mail: info@radreiseguru.de 

Telefon: +49 (0)2594 83973

Unsere Experten

 

 

 

 

Immer für Sie da!

Niederrhein: Weitere schöne Radreisen

Aachen:

An Rur und Maas

sportlich durch 3 Länder

Dauer:   7 Tage

Reiseart:   individuell

Level:   mittel

Freuen Sie sich auf diese Rundtour und auf die Domstadt Aachen. Diese Radreise verbindet unterschiedlichste Landschaftserlebnisse in Deutschland, Holland und Belgien auf abwechslungsreichen Radwegen. Die erste Etappe 

ab 699,00€

Anreisetermine: 21.06. – 25.10.2020 / sonntags

2020 – Aachen: An Rur und Maas sportlich durch 3 Länder

Mittelschwere Radrundtour mit Gepäcktransfer, 7 T. / 6 ÜF

Freuen Sie sich auf diese Rundtour und auf die Domstadt Aachen. Diese Radreise verbindet unterschiedlichste Landschaftserlebnisse in Deutschland, Holland und Belgien auf abwechslungsreichen Radwegen. Die erste Etappe führt ab Aachen auf der bekannten Vennbahntrasse hinauf in die Eifel und weiter zum Rurstausee, dem zweitgrößten Stausee Deutschlands. Anschließend folgen Sie dem Flüsschen Rur, einem Geheimtipp unter Radfreunden, über die historische Festungsstadt Jülich bis in die holländische Grenzstadt Roermond. Hier mündet die Rur in die Maas. Staunen Sie über diesen abwechslungsreichen Flusslauf. Er bietet schönste und bestens ausgebaute Radwege bis in die mittelalterliche Universitätsstadt Maastricht mit ihrer lebendigen Kulturszene. Dabei radeln Sie munter hin und her im holländisch-belgischen Grenzgebiet und können in diesem Freizeiteldorado schmucke Städtchen besuchen wie die weiße Stadt Thorn oder Alt-Rekem, welches 2008 zum „Schönsten Ort Flanderns“ gewählt wurde. Den kulturellen Höhepunkt dieser Radreise bildet die Schlussetappe von Maastricht nach Aachen durch die Provinz Süd-Limburg mit ihren vielen pittoresken Dörfern, Schlössern, Burgen und Kirchen und der faszinierenden unterirdischen Höhlenwelt von Valkenburg.

Unser Genießer-Extra im Jahr 2020:

In Maastricht wohnen Sie im kleinen Villa Hotel Botticelli, ein romantisches Hotel mit besonderer Atmosphäre, das die Faszination für Italien, Toskana und italienischer Renaissance wiederspiegelt.  Lassen Sie sich im Herzen Maastrichts in den Zauber italienischer Palazzos entführen.

Charakter der Route

Diese Radtour verläuft zu 80% auf Radwegen mit zum Teil auch hügeligen Tagesetappen zwischen 50 und 73 km.

 

Tag 1: Anreise nach Aachen

Kommen Sie heute frühzeitig nach Aachen – es lohnt sich! Der Aachener Dom wurde 1978 als erstes deutsches Bauwerk in die Liste des UNESCO-Weltkulturerbes aufgenommen und ist die Krönungskirche von 30 deutschen Königen, die Begräbnisstätte Karls des Großen und bis heute eine bedeutende Wallfahrtskirche mit einer einzigartigen Domschatzkammer. Besichtigen Sie bei einem gemütlichen Rundgang das historische Rathaus aus dem 14. Jh. und besuchen Sie das Stadtmuseum. Auf jeden Fall sollten Sie die berühmten „Aachener Printen“ genießen, die hier nicht nur zur Weihnachtszeit in vielfältigen Geschmacksrichtungen angeboten werden.

Tag 2: Aachen – Rurstausee (57 km)

Heute radeln Sie sportlich auf der Bahntrasse der ehemaligen Vennbahn hinauf in die Eifel. In weiten Bögen schlängelt sich der Radweg sanft ansteigend durch die waldreiche Landschaft und überspannt beim malerischen Ort Kornelimünster mit seinen vielen denkmalgeschützten Altstadthäusern  auf zwei spektakulären Viadukten tief eingeschnittene Bachtäler. Auf kurzen Abschnitten radeln Sie auch durch Belgien und weiter hinauf zum höchsten Punkt der gesamten Reise auf 550 Metern Höhe am Rande des Hohen Venn. Erst nach 40 km verlassen Sie den Vennbahn-Radweg. Freuen Sie sich auf die Schlussetappe durch kleine Eifeldörfer hinunter zum Rurstausee auf 300 Meter Höhe, der inmitten des Nationalpark Eifel eine einmalige landschaftliche Kulisse bietet und zum Baden und Relaxen einlädt.

Tag 3: Rurstausee – Jülich (73 km)

In der Morgenstimmung am idyllischen Seeufer bleibt ein unvergessliches Erlebnis! Genießen Sie diese ersten 15 km des Tages bis zur Staumauer. Ab nun radeln Sie auf dem gut ausgebauten RurUfer Radweg. Sie folgen den Windungen des Flusses durch den Naturpark Nordeifel über den Wallfahrtsort Heimbach, zum Stausee Obermaubach und weiter nach Kreuzau, dem Tor zur Eifel.  Bei Düren ändert sich die Landschaft, das Tal wird weiter und der Radweg verläuft als unbefestigter Uferweg immer direkt am quirligen Flusslauf entlang bis Jülich, wo noch ein Besuch der Zitadelle lohnt.

Tag 4: Jülich – Roermond (63 km)

Freuen Sie sich auf einen weiteren Tag auf dem RurUfer-Radweg! Heute dominieren weite Ackerflächen im Wechsel mit kleinen Dörfern. Diese fruchtbare Landschaft war einst die Kornkammer des „Heiligen Römischen Reiches“. Der flache Radweg verläuft meist direkt am idyllischen Ufer und manche Baggerseen locken mit abwechslungsreichen Badepausen. Besonders der Effelder Waldsee mit feinem Sandstrand und schöner Ausflugsterrasse laden zur Pause. Sie überqueren anschließend die Grenze und radeln im Land der Radfahrer auf schönsten holländischen Radwegen vorbei am Schloss Daelenbrook nach Sankt Odilienberg. Hier sollten Sie unbedingt die romanische Basilika besichtigen. Krönender Abschluss der heutigen Etappe ist die alte Hansestadt Roermond die Rurmündung in die Maas. Staunen Sie über die vielen denkmalgeschützten Bauwerke in der Innenstadt, die majestätisch von der Kathedrale überragt werden. Bummeln Sie gemütlich durch die Altstadt und tauchen Sie ein in entspannte holländische Lebensweise.

Tag 5: Roermond – Maastricht (71 km)

Heute ist die schiffbare Maas Ihr neuer Wegbegleiter. Sie radeln auf neuen Dammwegen und auf bestens ausgebauten und beschilderten Radwegen durch diese vielgestaltige Wasserlandschaft. Am Vormittag lockt das weiße Städtchen Thorn mit dem denkmalgeschützten Dorfkern und der schönen Abteikirche zu einem lohnenswerten Stopp. Ab hier bildet der Fluss die Grenze zwischen Holland und Belgien und der Radweg wechselt immer wieder die Ländergrenze.  Sie radeln durch das Herz einer besonderen Fahrradregion, die Naturliebhaber und Freizeitsportler gleichermaßen beglückt. Altarme als Naturschutzgebiete wechseln mit Maas-Seen, die vielfältigen Wassersport ermöglichen und all dies wird immer von der Maas umflossen! Zahlreiche schöne Cafés und schattige Biergärten locken zum Pausieren. Über das Kirchdorf „Oud-Rekem“, welches 2008 zum ‚schönsten Dorf von Flandern‘ gekürt wurde, radeln Sie schließlich bis in die mittelalterliche Universitätsstadt Maastricht. Tauchen Sie am Abend in die lebendige Kulturszene ein und flanieren Sie durch das antike Stadtzentrum mit fast 1500 Denkmälern.

Tag 6: Maastricht – Aachen (50 km)

Wieder erwartet Sie heute ein neues Landschaftsbild, denn Sie verlassen die Flusslandschaft und radeln durch das leicht hügelige Zuid-Limburg, das touristische Herz der südlichsten Region der Niederlande und Mittelpunkt des Dreiländerecks „Niederlande – Deutschland – Belgien“. Die abwechslungsreiche Tagesetappe führt durch historische Städtchen mit Kirchen, Fachwerkhäusern und Wassermühlen und zu Schlössern, Burgen und Landsitzen, die häufig mit romantischen Einkehrmöglichkeiten locken. Sie radeln im eng eingeschnittenen Tal der Geul nach Valkenburg, einem pittoresken Ausflugsort. Staunen Sie über alte Adelssitze, erhaltene Stadttore, einer romantischen Altstadt und der einzigartigen Fluweelengrotte mit ihrem in Sandstein gehauenen weit verzweigten Gängesystem. Anschließend radeln Sie auf kleinen Sträßchen weiter durch diese hügeligste Landschaft Hollands über Gulpen und Vaals zurück nach Aachen, wo der markante Dom schon von Weitem zu sehen ist.

Tag 7: Individuelle Abreise ab Aachen

Heute endet die schöne Rundreise an 2 Flüssen im Dreiländereck.

Mindestteilnehmerzahl:

ab 2 Person

 

Reiseleistungen:

Hotels der Kategorie A

 

Rundum-Sorglos-Service:

– 1 x 3-Gang-Eifel Menü im Genießer-Hotel in Rurberg in stimmungsvoller Atmosphäre

– 6 Übernachtungen mit Frühstück in Hotels der Kategorie A

– Zimmer mit D/Bad/WC

– Gepäcktransport

– Radwanderkarte mit eingezeichneter Route und detaillierte Routenbeschreibung

– Tipps zur Reisevorbereitung und touristische Informationen

– 7-Tage-Hotline-Service

Preise 2020:

Preisangaben gelten pro Person.

Eine möglicherweise anfallende Kurtaxe ist nicht Bestandteil des Reisepreises und daher im Hotel vor Ort zu zahlen.

 

SAISON 1

19.04.2020 – 03.05.2020

27.09.2020 – 25.10.2020

Kategorie A         DZ 699,00 €     EZ 959,00 €

 

SAISON 2

10.05.2020 – 21.06.2020

12.07.2020 – 20.09.2020

Kategorie A         DZ 769,00 €     EZ 1.029,00 €

SAISON 3

28.06.2020 – 05.07.2020

Kategorie A         DZ 889,00 €     EZ 1.149,00 €

 

 

Leihräder

Tourenrad         70,00 €

Elektrorad       180,00 €

 

 

Buchbare Zusatznächte

Aachen        Kategorie A       DZ 75,00 €     EZ 110,00 €

Anreise nach Aachen

mit dem PKW:

Aachen im Dreiländereck Deutschland/Belgien/Niederlande. Sie erreichen die Kaiserstadt von Norden aus Richtung Duisburg/Mönchengladbach über die A44. Von Köln aus führt Sie die A4 nach Aachen.

Mit der Bahn zum Hauptbahnhof Aachen:

Aachen ist gut mit der Bahn zu erreichen. Unsere Partnerhotels in Saarbrücken erreichen Sie am besten mit einer kurzen Taxifahrt oder öffentlichen Verkehrsmitteln.

Parkmöglichkeiten am Hotel in Aachen

Unsere Partnerhotels in Aachen bieten Parkmöglichkeiten für die gesamte Dauer Ihrer Fahrradreise. Die Kosten liegen zwischen 11,00 EUR und 14,00 EUR pro Tag (zahlbar vor Ort). Die Anzahl der Parkplätze ist begrenzt eine Vorreservierung ist nicht möglich. Alternativ befinden sich nahe der Hotels günstigere kostenpflichtige Parkhäuser sowie Park-and-Ride-Parkplätze an den großen Einfallstraßen nach Aachen. Von dort kann man mit einem speziellen und günstigen P+R-Busticket weiter in die Innenstadt fahren. Diese Park-and-Ride Plätze befinden sich am Westfriedhof (Vaalser Straße), am Tivoli (Krefelder Straße), an der Jülicher Straße Ecke Berliner Ring sowie an der Monschauer Straße am Waldfriedhof. Detaillierte Informationen zu den Parkmöglichkeiten an dem für Sie gebuchten Hotel erhalten Sie mit den ausführlichen Reiseunterlagen spätestens zwei Wochen vor Reisebeginn.

Beschaffenheit der Radwege

Diese Radtour verläuft zu 80% auf Radwegen mit zum Teil auch hügeligen Tagesetappen zwischen 50 und 73 km.

Verfügbare Leihräder

Wünschen Sie ein Leihrad für die Tour, so bringen wir es zu Ihrem Starthotel und holen es an Ihrem Reiseziel wieder ab. Zur Auswahl stehen Damen- und Herrenräder entweder mit 7-Gang-Nabenschaltung und Rücktrittbremse oder 27-Gang-Kettenschaltung und Freilauf. Alle Damenräder haben einen tiefen Durchstieg und Herrenräder stehen in verschiedenen Rahmengrößen zur Auswahl. Unsere Damenräder sind passend ab 150 cm Körpergröße, die Herrenräder ab 165 cm. Weiterhin stehen 8-Gang Unisex E-Räder auf Anfrage zur Verfügung. Hier kommen die hochwertigen und robusten E-Räder der Marke FLYER des Schweizer Herstellers Biketec zum Einsatz.

Extrakosten, die nicht im Reisepreis inbegriffen sind

Eine möglicherweise anfallende Kurtaxe ist nicht Bestandteil des Reisepreises und daher im Hotel vor Ort zu zahlen. Die Zugfahrt am 2. Tag von Aachen nach Eschweiler ist nicht im Reisepreis enthalten. Hier entstehen Zusatzkosten von ca. 6 Euro pro Person inkl. Rad, je nach Tarif.

Zusatznächte während der Radreise

Die Buchung von Zusatznächten, die wir gern für Sie übernehmen, ist in jedem regulärem Übernachtungsort möglich.

 

7 Tage Hotline Service

Wenn die Fahrradkette gerissen ist, Überschwemmungen die Weiterfahrt unmöglich machen oder sonstige böse Überraschungen auf Sie warten: Wir sind 7 Tage die Woche für Sie erreichbar und organisieren schnellstmöglich Hilfe.

Pass- und Visumerfordernisse, Gesundheitsvorschriften

Für EU-Bürger sind hier keine speziellen Passerfordernisse und gesundheitspolizeiliche Formalitäten zu beachten.

Reiseversicherung

Im Reisepreis ist die gesetzlich vorgeschriebene Insolvenzversicherung bereits enthalten. Darüber hinaus empfehlen wir Ihnen nach Erhalt Ihrer Reisebestätigung den Abschluss einer Reiserücktrittsversicherung, um sich vor finanziellen Nachteilen bei Reiserücktritt, Reiseabbruch, Krankheit oder Unfall zu schützen. Hier werden Sie bei radreiseguru.de von einem Versicherungsfachmann (IHK) beraten.

Aachen – Bäder und Wissenschaftsstadt

Die Stadt Aachen kann auf eine 2000 jährige Geschichte mit vielen Sehenswürdigkeiten zurückblicken. Schon die Römer siedelten sich in Aachen an, weil sie die Thermalquellen schätzten, die unter der heutigen Innenstadt liegen. Am Markt erhebt sich das prachtvolle gotische Rathaus, das die selbstbewusste Bürgerschaft der Freien Reichstadt im 14. Jh. auf den Fundamenten der Kaiserpfalz errichtete. Seit dem 10. Jhd. hatte im Anschluss an die Krönungen deutscher Kaiser in der Königshalle des Palastes das Krönungsmahl stattgefunden. Der Elisenbrunnen ist eine klassizistische Wandelhalle, die zu Beginn des 19. Jh. entstand. Hier sprudelt in zwei marmornen Trinkbrunnen das schwefelhaltige Thermalwasser, das Aachens Ruf als Kur – und Badestadt begründete. An den Seitenflügeln sind auf Marmortafeln die Namen der berühmtesten Badegäste verzeichnet.

Aachen Sehenswürdigkeiten

Aachener Dom mit Schatzkammer

Der Aachener Dom ist die Bischofskirche des Bistums Aachen und zugleich das bedeutendste Wahrzeichen der Stadt. Bereits um 795 erfolgte die Grundsteinlegung. Das Bauwerk wurde durch viele Stilepochen beeinflusst, unter anderem ist der Dom durch die gotische Chorhalle zahlreiche Anbauten gekennzeichnet. Der Aachener Dom wurde als erstes Bauwerk Deutschlands in die Liste des UNESCO – Weltkulturerbe aufgenommen. Die Aachener Domschatzkammer ist die bedeutendste kirchliche Schatzkammer nördlich der Alpen. In der Schatzkammer sind auf drei Etagen circa 130 Kunstwerke nach Themen ausgestellt, die die verschiedenen Funktionsbereiche der Marienkirche repräsentieren.

Aachener Dom

Aachener Domschatz

 

Ludwig Forum Aachen

Von der amerikanischen Pop-Art über die 1980er und 1990er Jahre bis zu aktuellen Tendenzen vermitteln Sammlungen, Wechselausstellungen, Veranstaltungen und museumspädagogische Aktivitäten ein lebendiges Bild heutiger Kunst. Auf 6.000 Quadratmetern, verteilt auf drei Ebenen, und in einem 5000 Quadratmeter großen Garten werden die Werke der zeitgenössischen Kunst ausgestellt. Viele von ihnen sind weltberühmt und fehlen in keiner Kunstgeschichte, wie beispielsweise das photorealistische Gemälde „Medici“ von Franz Gertsch und die sogenannte „Supermarket Lady“ des amerikanischen Bildhauers Duane Hanson.

Ludwig Forum Aachen

 

Couven Museum

Vom Rokoko über den napoleonischen Empirestil bis hin zum Biedermeier – das Couven Museum präsentiert bürgerliche Lebensart und Wohnkultur im Herzen Aachens. Seit 1958 ist das heute „Haus Monheim” genannte Gebäude im historischen Stadtzentrum Aachens Ausstellungsort besonders eindrucksvoller Zeugnisse großbürgerlicher Wohnkultur.

Couven Museum 

 

Altstadt Jülich mit Zitadelle

Den historischen Stadtkern mit Hexenturm, der Bastion St. Jakob, dem Schloss samt Zitadelle, den Marktplatz, das altes Rathaus und vielen weiteren historischen können Sie bei einem Rundgang durch die Altstadt kennenlernen.

Von dem italienischen Architekten Alessandro Pasqualini im 16. Jahrhundert erbaut, gilt der „palazzo in fortezza“ als bedeutendstes Beispiel der Hochrenaissance im deutschsprachigen Raum. Die Zitadelle Jülich war einst Bestandteil der Festung Jülich und ist das wichtigste erhaltene Baudenkmal der Stadt. Sie stellt sich heute als eine vierzackige, bastionierte Festung mit einem Umfang von etwa 1200 Metern dar. Umgeben ist die Zitadelle von einem 10 Meter tiefen und 20 bis 30 Meter breiten, teilweise Wasser führenden Graben, aus dessen Grund sie emporwächst.

Jülich


Roermond

Das Stadtbild steht unter Denkmalschutz und ist reich an Relikten einer langen Geschichte. Die Innenstadt beherbergt einen Schatz mit sakralen Bauwerken und alten Handelshäusern einen Schatz historischer Bauten. Beherrscht wird das Stadtbild von der Sankt Christoffel-Kathedrale aus dem 15. Jh., die zusammen mit der aus dem 13. Jh. datierenden Münsterkirche Wahrzeichen der Stadt ist. Daneben sind das aus dem Jahre 1700 stammende ‚Stadhuis’ wie auch die im 15. Jh. erbaute „Minderbroederskerk“ sehenswert. Im historischen Stadtkern erwartet den Besucher eine breite Auswahl an Geschäften und malerischen Plätzen. Für Shopping-Interessierte ist ein Besuch des größten Outlet-Centers der Benelux-Ländern und Deutschlands attraktiv. Es bietet Mode und Lifestyle von mehr als 200 Designermarken.
Roermond

Einkaufsstadt Roermond

Cuypershuis Roermond

Das Cuypershuis, das ehemalige Wohnhaus und Arbeitsstätte von Pierre Cuypers, ist ein wahrer kultureller Schatz und ganz und gar kein langweiliges Museum. Joyce van Cruchten führt, mit viel Hintergrundwissen und interessanten Anekdoten, durch das 1853 gebaute Haus. Cuypers, der von 1827 bis 1921 lebte, bewohnte das selbst entworfene und gestaltete Haus nicht nur, sondern es beherbergte auch den „Betrieb“ Cuypers. Bis zu 60 Mitarbeiter arbeiteten hier an Architekturentwürfen, aber vor allem auch an Skulpturen, Malereien und Möbeln für die Ausstattung von Kirchen.

Cuypershuis

 

Das weiße Städtchen Thorn

Im Süden von Holland, in der Provinz Limburg, finden Sie das Städtchen Thorn. Einst war dies ein winzig kleines Fürstentum, heute ist es eine Sehenswürdigkeit, die Sie bei einem Besuch in Holland unbedingt gesehen haben müssen. Thorn ist bekannt für seine weiß getünchten alten Häuser und monumentalen Gebäude. Kein Wunder also, dass dieses Städtchen alljährlich unzählige Besucher anlockt.

Thorn

 

Maaseik

Das Städtchen Maaseik ist eine typische belgische Kleinstadt mit schönen Plätzen, unter anderem dem Marktplatz Grote Markt mit Gebäuden aus dem 17. und 18. Jh., das Rathaus und zahlreichen Museen. Das Archäologische Museum beherbergt Exponate aus der Zeit von 7.000 vor Christus bis zum 20. Jh. und besonders sehenswert sind Funde aus der Römerzeit. Weitere Museen sind: Das Apothekenmuseum, das Bäckereimusem und die Schatzkammer der Catharinakerk in der sich ein Evangeliar aus dem 8. Jh. befindet. 

Maaseik

 

Oud-Rekem – das schönste Dorf Flanderns

Im Jahre 2008 wurde Oud-Rekem vom Verband „Toerisme Vlaanderen“ offiziell zum „schönsten Dorf Flanderns“ gekürt. Wenn Sie sich dort einmal umschauen, werden Sie auch verstehen, weshalb. Das Schloss d’Aspremont – Lynden, die Museumskirche, die Museumsapotheke, die Destillerie Senden und die zahlreichen historischen Gebäude zusammen bilden ein prachtvolles historisches Dorf, das Sie in die Vergangenheit entführt. Auch das Drossaerd-Haus, das Tor-Haus, der Gerichtshof usw.: Sie alle verdienen Ihr Interesse und Sie fühlen sich wie in einem Freilichtmuseum. 

Oud-Rekem

Maastricht

Die größte Attraktion von Maastricht sind die unterirdischen Führungen durch die Kasematten. Eine weitere beliebte Attraktion ist eine Bootsfahrt auf der Maas. In Maastricht ist fast alles anders als im Rest von Holland. Das Erbe von 20 Jahrhunderten Geschichte ist in der historischen Innenstadt allgegenwärtig. Wohin Sie auch gehen, die interessanten Anblicke, jahrhundertealten Kirchen und schönen Fassaden werden Ihnen den Kopf verdrehen. Bei einem Spaziergang sehen Sie die schönsten Orte in der Altstadt. Sie passieren die Stadtmauern, den Park, das Jekerkwartier, den Vrijthof und viele andere Highlights von Maastricht. 

Maastricht

Fort Sint Pieter – Maastricht Underground

Die faszinierende Welt von Maastricht Underground ist für Besucher ganzjährig geöffnet. Auf dem St. Pietersberg steht das Fort St. Pieter, das zu Beginn des 18. Jahrhunderts erbaut wurde. Ursprünglich hatte es eine militärische Funktion und die Maastrichter verteidigten sich hier gegen die Franzosen. Dies gelang ihnen auch über eine lange Zeit, aber letztendlich musste sich die Stadt doch ergeben. Heutzutage können Sie das Fort mit einem Führer besuchen und sich anschließend im Restaurant stärken. Besuchen Sie die unterirdischen Gänge, die Mörsergalerie und den geheimen Brunnen während einer Führung. 

Fort Sint Pieter

Vrijthof Maastricht

Mit seinen sorgsam getrimmten uralten Bäumen ist der kopfsteingepflasterte Vrijthof heute ein hübscher Ort zum Verweilen. Dies war jedoch nicht immer der Fall, denn, wie der Name schon sagt, befanden sich hier einst ein Friedhof und später eine Hinrichtungsstelle. Folgen Sie den Fußstapfen der Pilger im Mittelalter auf dem Weg zum Grab von Servatius von Tongern und erklimmen Sie den hohen Turm der Sint Janskerk, um den tollen Blick über die Stadt zu genießen. Im Stadttheater am Platz können Sie bei einer Schauspiel-Inszenierung Kultur tanken, oder aber Sie mischen sich bei einem der Open-Air-Konzerte und den regelmäßigen Veranstaltungen auf dem Platz unter die Einheimischen. Planen Sie auf jeden Fall ausreichend Zeit für einen Cafébesuch am Platz ein, um das gemütliche Lebensgefühl dieser Stadt auf sich wirken zu lassen.

Vrijthof

Bisschopsmolen

Wenn Sie vom Onze-Lieve-Vrouweplein aus über die kleinen Gässchen in den Süden der Stadt spazieren, gelangen Sie alsbald zur Bischofsmühle. Der Duft von frischem Brot und das Geklapper der ältesten funktionstüchtigen Wassermühle weisen Ihnen den Weg. Von der Brücke über die Jeker ist die Wassermühle sichtbar. Die Mühle befand sich im 11. Jahrhundert im Besitz von Godfried van Bouillon und nach dessen Tod im Besitz des Lütticher Fürstbischofs. Über den Bisschopsmolengang gelangt man zur Rückseite (die Fassade stammt aus dem Jahr 1609), an der man das Rad dieser Wassermühle sieht.

Bisschopsmolen

Valkenburg mit der Fluweelengrotte

Es gibt viel zu sehen und zu tun in Valkenburg und Umgebung. Valkenburg selbst ist vor allem für seine Mergelgrotten bekannt. In Valkenburg, oder besser gesagt unter Valkenburg, eröffnet sich Ihnen in der „Gemeindegrotte“ eine faszinierende Welt. Hier wurde früher Mergel abgebaut, heute können Besucher – zu Fuß oder im Bummelzug – die Höhlen erkunden, in denen die Römer vor etwa 2000 Jahre Mergel abbauten. Eine weitere Höhle in Valkenburg ist die Fluweelengrot, die unter der Burgruine liegt. Dieses Gängelabyrinth wurde erst im Jahre 1937 entdeckt. Früher diente es den Rittern und Burgbewohnern als Fluchtmöglichkeit, falls die Burg von Feinden eingenommen wurde.

Valkenburg

Buchungs-Code:  VR-NRH02

Reise-pdf

Hier können Sie alle Informationen zur Reise als pdf herunterladen.

Anfragen

Anfragen, Informationen oder Buchung?

E-Mail: info@radreiseguru.de 

Telefon: +49 (0)2594 83973

Unsere Experten

 

 

Immer für Sie da!

Niederrhein:

Weitere schöne Radreisen

Aachen:

An Rur und Maas

sportlich durch 3 Länder

Freuen Sie sich auf diese Rundtour und auf die Domstadt Aachen. Diese Radreise verbindet unterschiedlichste Landschaftserlebnisse in Deutschland, Holland und Belgien auf abwechslungsreichen Radwegen. Die erste Etappe 

ab 699,00€

Dauer: 7 Tage

Reiseart: individuell

Level: mittel

Anreisetermine: 21.06. – 25.10.2020 / sonntags

2020

Aachen: 

An Rur und Maas

sportlich durch 3 Länder

Mittelschwere Radrundtour mit Gepäcktransfer, 7 T. / 6 ÜF

Freuen Sie sich auf diese Rundtour und auf die Domstadt Aachen. Diese Radreise verbindet unterschiedlichste Landschaftserlebnisse in Deutschland, Holland und Belgien auf abwechslungsreichen Radwegen. Die erste Etappe führt ab Aachen auf der bekannten Vennbahntrasse hinauf in die Eifel und weiter zum Rurstausee, dem zweitgrößten Stausee Deutschlands. Anschließend folgen Sie dem Flüsschen Rur, einem Geheimtipp unter Radfreunden, über die historische Festungsstadt Jülich bis in die holländische Grenzstadt Roermond. Hier mündet die Rur in die Maas. Staunen Sie über diesen abwechslungsreichen Flusslauf. Er bietet schönste und bestens ausgebaute Radwege bis in die mittelalterliche Universitätsstadt Maastricht mit ihrer lebendigen Kulturszene. Dabei radeln Sie munter hin und her im holländisch-belgischen Grenzgebiet und können in diesem Freizeiteldorado schmucke Städtchen besuchen wie die weiße Stadt Thorn oder Alt-Rekem, welches 2008 zum „Schönsten Ort Flanderns“ gewählt wurde. Den kulturellen Höhepunkt dieser Radreise bildet die Schlussetappe von Maastricht nach Aachen durch die Provinz Süd-Limburg mit ihren vielen pittoresken Dörfern, Schlössern, Burgen und Kirchen und der faszinierenden unterirdischen Höhlenwelt von Valkenburg.

Unser Genießer-Extra im Jahr 2020:

In Maastricht wohnen Sie im kleinen Villa Hotel Botticelli, ein romantisches Hotel mit besonderer Atmosphäre, das die Faszination für Italien, Toskana und italienischer Renaissance wiederspiegelt.  Lassen Sie sich im Herzen Maastrichts in den Zauber italienischer Palazzos entführen.

Charakter der Route

Diese Radtour verläuft zu 80% auf Radwegen mit zum Teil auch hügeligen Tagesetappen zwischen 50 und 73 km.

 

Tag 1: Anreise nach Aachen

Kommen Sie heute frühzeitig nach Aachen – es lohnt sich! Der Aachener Dom wurde 1978 als erstes deutsches Bauwerk in die Liste des UNESCO-Weltkulturerbes aufgenommen und ist die Krönungskirche von 30 deutschen Königen, die Begräbnisstätte Karls des Großen und bis heute eine bedeutende Wallfahrtskirche mit einer einzigartigen Domschatzkammer. Besichtigen Sie bei einem gemütlichen Rundgang das historische Rathaus aus dem 14. Jh. und besuchen Sie das Stadtmuseum. Auf jeden Fall sollten Sie die berühmten „Aachener Printen“ genießen, die hier nicht nur zur Weihnachtszeit in vielfältigen Geschmacksrichtungen angeboten werden.

Tag 2: Aachen – Rurstausee (57 km)

Heute radeln Sie sportlich auf der Bahntrasse der ehemaligen Vennbahn hinauf in die Eifel. In weiten Bögen schlängelt sich der Radweg sanft ansteigend durch die waldreiche Landschaft und überspannt beim malerischen Ort Kornelimünster mit seinen vielen denkmalgeschützten Altstadthäusern  auf zwei spektakulären Viadukten tief eingeschnittene Bachtäler. Auf kurzen Abschnitten radeln Sie auch durch Belgien und weiter hinauf zum höchsten Punkt der gesamten Reise auf 550 Metern Höhe am Rande des Hohen Venn. Erst nach 40 km verlassen Sie den Vennbahn-Radweg. Freuen Sie sich auf die Schlussetappe durch kleine Eifeldörfer hinunter zum Rurstausee auf 300 Meter Höhe, der inmitten des Nationalpark Eifel eine einmalige landschaftliche Kulisse bietet und zum Baden und Relaxen einlädt.

Tag 3: Rurstausee – Jülich (73 km)

In der Morgenstimmung am idyllischen Seeufer bleibt ein unvergessliches Erlebnis! Genießen Sie diese ersten 15 km des Tages bis zur Staumauer. Ab nun radeln Sie auf dem gut ausgebauten RurUfer Radweg. Sie folgen den Windungen des Flusses durch den Naturpark Nordeifel über den Wallfahrtsort Heimbach, zum Stausee Obermaubach und weiter nach Kreuzau, dem Tor zur Eifel.  Bei Düren ändert sich die Landschaft, das Tal wird weiter und der Radweg verläuft als unbefestigter Uferweg immer direkt am quirligen Flusslauf entlang bis Jülich, wo noch ein Besuch der Zitadelle lohnt.

Tag 4: Jülich – Roermond (63 km)

Freuen Sie sich auf einen weiteren Tag auf dem RurUfer-Radweg! Heute dominieren weite Ackerflächen im Wechsel mit kleinen Dörfern. Diese fruchtbare Landschaft war einst die Kornkammer des „Heiligen Römischen Reiches“. Der flache Radweg verläuft meist direkt am idyllischen Ufer und manche Baggerseen locken mit abwechslungsreichen Badepausen. Besonders der Effelder Waldsee mit feinem Sandstrand und schöner Ausflugsterrasse laden zur Pause. Sie überqueren anschließend die Grenze und radeln im Land der Radfahrer auf schönsten holländischen Radwegen vorbei am Schloss Daelenbrook nach Sankt Odilienberg. Hier sollten Sie unbedingt die romanische Basilika besichtigen. Krönender Abschluss der heutigen Etappe ist die alte Hansestadt Roermond die Rurmündung in die Maas. Staunen Sie über die vielen denkmalgeschützten Bauwerke in der Innenstadt, die majestätisch von der Kathedrale überragt werden. Bummeln Sie gemütlich durch die Altstadt und tauchen Sie ein in entspannte holländische Lebensweise.

Tag 5: Roermond – Maastricht (71 km)

Heute ist die schiffbare Maas Ihr neuer Wegbegleiter. Sie radeln auf neuen Dammwegen und auf bestens ausgebauten und beschilderten Radwegen durch diese vielgestaltige Wasserlandschaft. Am Vormittag lockt das weiße Städtchen Thorn mit dem denkmalgeschützten Dorfkern und der schönen Abteikirche zu einem lohnenswerten Stopp. Ab hier bildet der Fluss die Grenze zwischen Holland und Belgien und der Radweg wechselt immer wieder die Ländergrenze.  Sie radeln durch das Herz einer besonderen Fahrradregion, die Naturliebhaber und Freizeitsportler gleichermaßen beglückt. Altarme als Naturschutzgebiete wechseln mit Maas-Seen, die vielfältigen Wassersport ermöglichen und all dies wird immer von der Maas umflossen! Zahlreiche schöne Cafés und schattige Biergärten locken zum Pausieren. Über das Kirchdorf „Oud-Rekem“, welches 2008 zum ‚schönsten Dorf von Flandern‘ gekürt wurde, radeln Sie schließlich bis in die mittelalterliche Universitätsstadt Maastricht. Tauchen Sie am Abend in die lebendige Kulturszene ein und flanieren Sie durch das antike Stadtzentrum mit fast 1500 Denkmälern.

Tag 6: Maastricht – Aachen (50 km)

Wieder erwartet Sie heute ein neues Landschaftsbild, denn Sie verlassen die Flusslandschaft und radeln durch das leicht hügelige Zuid-Limburg, das touristische Herz der südlichsten Region der Niederlande und Mittelpunkt des Dreiländerecks „Niederlande – Deutschland – Belgien“. Die abwechslungsreiche Tagesetappe führt durch historische Städtchen mit Kirchen, Fachwerkhäusern und Wassermühlen und zu Schlössern, Burgen und Landsitzen, die häufig mit romantischen Einkehrmöglichkeiten locken. Sie radeln im eng eingeschnittenen Tal der Geul nach Valkenburg, einem pittoresken Ausflugsort. Staunen Sie über alte Adelssitze, erhaltene Stadttore, einer romantischen Altstadt und der einzigartigen Fluweelengrotte mit ihrem in Sandstein gehauenen weit verzweigten Gängesystem. Anschließend radeln Sie auf kleinen Sträßchen weiter durch diese hügeligste Landschaft Hollands über Gulpen und Vaals zurück nach Aachen, wo der markante Dom schon von Weitem zu sehen ist.

Tag 7: Individuelle Abreise ab Aachen

Heute endet die schöne Rundreise an 2 Flüssen im Dreiländereck.

Mindestteilnehmerzahl:

ab 2 Person

 

Reiseleistungen:

Hotels der Kategorie A

 

Rundum-Sorglos-Service:

1 x 3-Gang-Eifel Menü im Genießer-Hotel in Rurberg in stimmungsvoller Atmosphäre

6 Übernachtungen mit Frühstück in Hotels der Kategorie A

Zimmer mit D/Bad/WC

Gepäcktransport

Radwanderkarte mit eingezeichneter Route und detaillierte Routenbeschreibung

Tipps zur Reisevorbereitung und touristische Informationen

7-Tage-Hotline-Service

Preise 2020:

Preisangaben gelten pro Person.

Eine möglicherweise anfallende Kurtaxe ist nicht Bestandteil des Reisepreises und daher im Hotel vor Ort zu zahlen.

 

SAISON 1

19.04.2020 – 03.05.2020

27.09.2020 – 25.10.2020

Kategorie A:

DZ 699,00 €     EZ 959,00 €

 

SAISON 2

10.05.2020 – 21.06.2020

12.07.2020 – 20.09.2020

Kategorie A:

DZ 769,00 €     EZ 1.029,00 €

SAISON 3

28.06.2020 – 05.07.2020

Kategorie A:

DZ 889,00 €     EZ 1.149,00 €

 

 

Leihräder

Tourenrad         70,00 €

Elektrorad       180,00 €

 

 

Buchbare Zusatznächte

Aachen

Kategorie A:

DZ 75,00 €     EZ 110,00 €

Anreise nach Aachen

mit dem PKW:

Aachen im Dreiländereck Deutschland/Belgien/Niederlande. Sie erreichen die Kaiserstadt von Norden aus Richtung Duisburg/Mönchengladbach über die A44. Von Köln aus führt Sie die A4 nach Aachen.

Mit der Bahn zum Hauptbahnhof Aachen:

Aachen ist gut mit der Bahn zu erreichen. Unsere Partnerhotels in Saarbrücken erreichen Sie am besten mit einer kurzen Taxifahrt oder öffentlichen Verkehrsmitteln.

Parkmöglichkeiten am Hotel in Aachen

Unsere Partnerhotels in Aachen bieten Parkmöglichkeiten für die gesamte Dauer Ihrer Fahrradreise. Die Kosten liegen zwischen 11,00 EUR und 14,00 EUR pro Tag (zahlbar vor Ort). Die Anzahl der Parkplätze ist begrenzt eine Vorreservierung ist nicht möglich. Alternativ befinden sich nahe der Hotels günstigere kostenpflichtige Parkhäuser sowie Park-and-Ride-Parkplätze an den großen Einfallstraßen nach Aachen. Von dort kann man mit einem speziellen und günstigen P+R-Busticket weiter in die Innenstadt fahren. Diese Park-and-Ride Plätze befinden sich am Westfriedhof (Vaalser Straße), am Tivoli (Krefelder Straße), an der Jülicher Straße Ecke Berliner Ring sowie an der Monschauer Straße am Waldfriedhof. Detaillierte Informationen zu den Parkmöglichkeiten an dem für Sie gebuchten Hotel erhalten Sie mit den ausführlichen Reiseunterlagen spätestens zwei Wochen vor Reisebeginn.

Beschaffenheit der Radwege

Diese Radtour verläuft zu 80% auf Radwegen mit zum Teil auch hügeligen Tagesetappen zwischen 50 und 73 km.

Verfügbare Leihräder

Wünschen Sie ein Leihrad für die Tour, so bringen wir es zu Ihrem Starthotel und holen es an Ihrem Reiseziel wieder ab. Zur Auswahl stehen Damen- und Herrenräder entweder mit 7-Gang-Nabenschaltung und Rücktrittbremse oder 27-Gang-Kettenschaltung und Freilauf. Alle Damenräder haben einen tiefen Durchstieg und Herrenräder stehen in verschiedenen Rahmengrößen zur Auswahl. Unsere Damenräder sind passend ab 150 cm Körpergröße, die Herrenräder ab 165 cm. Weiterhin stehen 8-Gang Unisex E-Räder auf Anfrage zur Verfügung. Hier kommen die hochwertigen und robusten E-Räder der Marke FLYER des Schweizer Herstellers Biketec zum Einsatz.

Extrakosten, die nicht im Reisepreis inbegriffen sind

Eine möglicherweise anfallende Kurtaxe ist nicht Bestandteil des Reisepreises und daher im Hotel vor Ort zu zahlen. Die Zugfahrt am 2. Tag von Aachen nach Eschweiler ist nicht im Reisepreis enthalten. Hier entstehen Zusatzkosten von ca. 6 Euro pro Person inkl. Rad, je nach Tarif.

Zusatznächte während der Radreise

Die Buchung von Zusatznächten, die wir gern für Sie übernehmen, ist in jedem regulärem Übernachtungsort möglich.

 

7 Tage Hotline Service

Wenn die Fahrradkette gerissen ist, Überschwemmungen die Weiterfahrt unmöglich machen oder sonstige böse Überraschungen auf Sie warten: Wir sind 7 Tage die Woche für Sie erreichbar und organisieren schnellstmöglich Hilfe.

Pass- und Visumerfordernisse, Gesundheitsvorschriften

Für EU-Bürger sind hier keine speziellen Passerfordernisse und gesundheitspolizeiliche Formalitäten zu beachten.

Reiseversicherung

Im Reisepreis ist die gesetzlich vorgeschriebene Insolvenzversicherung bereits enthalten. Darüber hinaus empfehlen wir Ihnen nach Erhalt Ihrer Reisebestätigung den Abschluss einer Reiserücktrittsversicherung, um sich vor finanziellen Nachteilen bei Reiserücktritt, Reiseabbruch, Krankheit oder Unfall zu schützen. Hier werden Sie bei radreiseguru.de von einem Versicherungsfachmann (IHK) beraten.

Aachen – Bäder und Wissenschaftsstadt

Die Stadt Aachen kann auf eine 2000 jährige Geschichte mit vielen Sehenswürdigkeiten zurückblicken. Schon die Römer siedelten sich in Aachen an, weil sie die Thermalquellen schätzten, die unter der heutigen Innenstadt liegen. Am Markt erhebt sich das prachtvolle gotische Rathaus, das die selbstbewusste Bürgerschaft der Freien Reichstadt im 14. Jh. auf den Fundamenten der Kaiserpfalz errichtete. Seit dem 10. Jhd. hatte im Anschluss an die Krönungen deutscher Kaiser in der Königshalle des Palastes das Krönungsmahl stattgefunden. Der Elisenbrunnen ist eine klassizistische Wandelhalle, die zu Beginn des 19. Jh. entstand. Hier sprudelt in zwei marmornen Trinkbrunnen das schwefelhaltige Thermalwasser, das Aachens Ruf als Kur – und Badestadt begründete. An den Seitenflügeln sind auf Marmortafeln die Namen der berühmtesten Badegäste verzeichnet.

Aachen Sehenswürdigkeiten

Aachener Dom mit Schatzkammer

Der Aachener Dom ist die Bischofskirche des Bistums Aachen und zugleich das bedeutendste Wahrzeichen der Stadt. Bereits um 795 erfolgte die Grundsteinlegung. Das Bauwerk wurde durch viele Stilepochen beeinflusst, unter anderem ist der Dom durch die gotische Chorhalle zahlreiche Anbauten gekennzeichnet. Der Aachener Dom wurde als erstes Bauwerk Deutschlands in die Liste des UNESCO – Weltkulturerbe aufgenommen. Die Aachener Domschatzkammer ist die bedeutendste kirchliche Schatzkammer nördlich der Alpen. In der Schatzkammer sind auf drei Etagen circa 130 Kunstwerke nach Themen ausgestellt, die die verschiedenen Funktionsbereiche der Marienkirche repräsentieren.

Aachener Dom

Aachener Domschatz

 

Ludwig Forum Aachen

Von der amerikanischen Pop-Art über die 1980er und 1990er Jahre bis zu aktuellen Tendenzen vermitteln Sammlungen, Wechselausstellungen, Veranstaltungen und museumspädagogische Aktivitäten ein lebendiges Bild heutiger Kunst. Auf 6.000 Quadratmetern, verteilt auf drei Ebenen, und in einem 5000 Quadratmeter großen Garten werden die Werke der zeitgenössischen Kunst ausgestellt. Viele von ihnen sind weltberühmt und fehlen in keiner Kunstgeschichte, wie beispielsweise das photorealistische Gemälde „Medici“ von Franz Gertsch und die sogenannte „Supermarket Lady“ des amerikanischen Bildhauers Duane Hanson.

Ludwig Forum Aachen

 

Couven Museum

Vom Rokoko über den napoleonischen Empirestil bis hin zum Biedermeier – das Couven Museum präsentiert bürgerliche Lebensart und Wohnkultur im Herzen Aachens. Seit 1958 ist das heute „Haus Monheim” genannte Gebäude im historischen Stadtzentrum Aachens Ausstellungsort besonders eindrucksvoller Zeugnisse großbürgerlicher Wohnkultur.

Couven Museum 

 

Altstadt Jülich mit Zitadelle

Den historischen Stadtkern mit Hexenturm, der Bastion St. Jakob, dem Schloss samt Zitadelle, den Marktplatz, das altes Rathaus und vielen weiteren historischen können Sie bei einem Rundgang durch die Altstadt kennenlernen.

Von dem italienischen Architekten Alessandro Pasqualini im 16. Jahrhundert erbaut, gilt der „palazzo in fortezza“ als bedeutendstes Beispiel der Hochrenaissance im deutschsprachigen Raum. Die Zitadelle Jülich war einst Bestandteil der Festung Jülich und ist das wichtigste erhaltene Baudenkmal der Stadt. Sie stellt sich heute als eine vierzackige, bastionierte Festung mit einem Umfang von etwa 1200 Metern dar. Umgeben ist die Zitadelle von einem 10 Meter tiefen und 20 bis 30 Meter breiten, teilweise Wasser führenden Graben, aus dessen Grund sie emporwächst.

Jülich


Roermond

Das Stadtbild steht unter Denkmalschutz und ist reich an Relikten einer langen Geschichte. Die Innenstadt beherbergt einen Schatz mit sakralen Bauwerken und alten Handelshäusern einen Schatz historischer Bauten. Beherrscht wird das Stadtbild von der Sankt Christoffel-Kathedrale aus dem 15. Jh., die zusammen mit der aus dem 13. Jh. datierenden Münsterkirche Wahrzeichen der Stadt ist. Daneben sind das aus dem Jahre 1700 stammende ‚Stadhuis’ wie auch die im 15. Jh. erbaute „Minderbroederskerk“ sehenswert. Im historischen Stadtkern erwartet den Besucher eine breite Auswahl an Geschäften und malerischen Plätzen. Für Shopping-Interessierte ist ein Besuch des größten Outlet-Centers der Benelux-Ländern und Deutschlands attraktiv. Es bietet Mode und Lifestyle von mehr als 200 Designermarken.
Roermond

Einkaufsstadt Roermond

Cuypershuis Roermond

Das Cuypershuis, das ehemalige Wohnhaus und Arbeitsstätte von Pierre Cuypers, ist ein wahrer kultureller Schatz und ganz und gar kein langweiliges Museum. Joyce van Cruchten führt, mit viel Hintergrundwissen und interessanten Anekdoten, durch das 1853 gebaute Haus. Cuypers, der von 1827 bis 1921 lebte, bewohnte das selbst entworfene und gestaltete Haus nicht nur, sondern es beherbergte auch den „Betrieb“ Cuypers. Bis zu 60 Mitarbeiter arbeiteten hier an Architekturentwürfen, aber vor allem auch an Skulpturen, Malereien und Möbeln für die Ausstattung von Kirchen.

Cuypershuis

 

Das weiße Städtchen Thorn

Im Süden von Holland, in der Provinz Limburg, finden Sie das Städtchen Thorn. Einst war dies ein winzig kleines Fürstentum, heute ist es eine Sehenswürdigkeit, die Sie bei einem Besuch in Holland unbedingt gesehen haben müssen. Thorn ist bekannt für seine weiß getünchten alten Häuser und monumentalen Gebäude. Kein Wunder also, dass dieses Städtchen alljährlich unzählige Besucher anlockt.

Thorn

 

Maaseik

Das Städtchen Maaseik ist eine typische belgische Kleinstadt mit schönen Plätzen, unter anderem dem Marktplatz Grote Markt mit Gebäuden aus dem 17. und 18. Jh., das Rathaus und zahlreichen Museen. Das Archäologische Museum beherbergt Exponate aus der Zeit von 7.000 vor Christus bis zum 20. Jh. und besonders sehenswert sind Funde aus der Römerzeit. Weitere Museen sind: Das Apothekenmuseum, das Bäckereimusem und die Schatzkammer der Catharinakerk in der sich ein Evangeliar aus dem 8. Jh. befindet. 

Maaseik

 

Oud-Rekem – das schönste Dorf Flanderns

Im Jahre 2008 wurde Oud-Rekem vom Verband „Toerisme Vlaanderen“ offiziell zum „schönsten Dorf Flanderns“ gekürt. Wenn Sie sich dort einmal umschauen, werden Sie auch verstehen, weshalb. Das Schloss d’Aspremont – Lynden, die Museumskirche, die Museumsapotheke, die Destillerie Senden und die zahlreichen historischen Gebäude zusammen bilden ein prachtvolles historisches Dorf, das Sie in die Vergangenheit entführt. Auch das Drossaerd-Haus, das Tor-Haus, der Gerichtshof usw.: Sie alle verdienen Ihr Interesse und Sie fühlen sich wie in einem Freilichtmuseum. 

Oud-Rekem

Maastricht

Die größte Attraktion von Maastricht sind die unterirdischen Führungen durch die Kasematten. Eine weitere beliebte Attraktion ist eine Bootsfahrt auf der Maas. In Maastricht ist fast alles anders als im Rest von Holland. Das Erbe von 20 Jahrhunderten Geschichte ist in der historischen Innenstadt allgegenwärtig. Wohin Sie auch gehen, die interessanten Anblicke, jahrhundertealten Kirchen und schönen Fassaden werden Ihnen den Kopf verdrehen. Bei einem Spaziergang sehen Sie die schönsten Orte in der Altstadt. Sie passieren die Stadtmauern, den Park, das Jekerkwartier, den Vrijthof und viele andere Highlights von Maastricht. 

Maastricht

Fort Sint Pieter – Maastricht Underground

Die faszinierende Welt von Maastricht Underground ist für Besucher ganzjährig geöffnet. Auf dem St. Pietersberg steht das Fort St. Pieter, das zu Beginn des 18. Jahrhunderts erbaut wurde. Ursprünglich hatte es eine militärische Funktion und die Maastrichter verteidigten sich hier gegen die Franzosen. Dies gelang ihnen auch über eine lange Zeit, aber letztendlich musste sich die Stadt doch ergeben. Heutzutage können Sie das Fort mit einem Führer besuchen und sich anschließend im Restaurant stärken. Besuchen Sie die unterirdischen Gänge, die Mörsergalerie und den geheimen Brunnen während einer Führung. 

Fort Sint Pieter

Vrijthof Maastricht

Mit seinen sorgsam getrimmten uralten Bäumen ist der kopfsteingepflasterte Vrijthof heute ein hübscher Ort zum Verweilen. Dies war jedoch nicht immer der Fall, denn, wie der Name schon sagt, befanden sich hier einst ein Friedhof und später eine Hinrichtungsstelle. Folgen Sie den Fußstapfen der Pilger im Mittelalter auf dem Weg zum Grab von Servatius von Tongern und erklimmen Sie den hohen Turm der Sint Janskerk, um den tollen Blick über die Stadt zu genießen. Im Stadttheater am Platz können Sie bei einer Schauspiel-Inszenierung Kultur tanken, oder aber Sie mischen sich bei einem der Open-Air-Konzerte und den regelmäßigen Veranstaltungen auf dem Platz unter die Einheimischen. Planen Sie auf jeden Fall ausreichend Zeit für einen Cafébesuch am Platz ein, um das gemütliche Lebensgefühl dieser Stadt auf sich wirken zu lassen.

Vrijthof

Bisschopsmolen

Wenn Sie vom Onze-Lieve-Vrouweplein aus über die kleinen Gässchen in den Süden der Stadt spazieren, gelangen Sie alsbald zur Bischofsmühle. Der Duft von frischem Brot und das Geklapper der ältesten funktionstüchtigen Wassermühle weisen Ihnen den Weg. Von der Brücke über die Jeker ist die Wassermühle sichtbar. Die Mühle befand sich im 11. Jahrhundert im Besitz von Godfried van Bouillon und nach dessen Tod im Besitz des Lütticher Fürstbischofs. Über den Bisschopsmolengang gelangt man zur Rückseite (die Fassade stammt aus dem Jahr 1609), an der man das Rad dieser Wassermühle sieht.

Bisschopsmolen

Valkenburg mit der Fluweelengrotte

Es gibt viel zu sehen und zu tun in Valkenburg und Umgebung. Valkenburg selbst ist vor allem für seine Mergelgrotten bekannt. In Valkenburg, oder besser gesagt unter Valkenburg, eröffnet sich Ihnen in der „Gemeindegrotte“ eine faszinierende Welt. Hier wurde früher Mergel abgebaut, heute können Besucher – zu Fuß oder im Bummelzug – die Höhlen erkunden, in denen die Römer vor etwa 2000 Jahre Mergel abbauten. Eine weitere Höhle in Valkenburg ist die Fluweelengrot, die unter der Burgruine liegt. Dieses Gängelabyrinth wurde erst im Jahre 1937 entdeckt. Früher diente es den Rittern und Burgbewohnern als Fluchtmöglichkeit, falls die Burg von Feinden eingenommen wurde.

Valkenburg

Buchungs-Code:  VR-NRH02

Reise-pdf

Hier können Sie alle Informationen zur Reise als pdf herunterladen.

Anfragen

Anfragen, Informationen oder Buchung?

E-Mail: info@radreiseguru.de 

Telefon: +49 (0)2594 83973

Unsere Experten

 

 

Immer für Sie da!