Schönes neues Ruhrgebiet

Urlaub 2020: Das Ruhrgebiet

Jun 22, 2020 | Ruhrgebiet, Tipps

2020 wollen immer mehr Reisende Ihre Ferien in Deutschland verbringen. Und das mit dem Rad. Dabei gibt es eine Region, die bei Radlern und anderen Reisenden zunehmend an Attraktivität gewinnt: Das Ruhrgebiet. Längst entspricht diese Region nicht mehr dem Klischee von Schmutz, Kohle, Stahl und grauem Einerlei. Das Ruhrgebiet ist der neue grüne Fleck auf der Landkarte und für Fahrradfahrer eine echte Attraktion.

Fernseh-Beitrag

… über das Radeln im Ruhrgebiet. 

Grünes Paradies für Radler

Das Besondere – in den Augen der Radler – ist die Verquickung der Natur mit den Überbleibseln einer vergangenen Zeit. Man fährt durchs Grüne und erhascht immer wieder Blicke auf alte Stahkolosse, Bahngelände und Werkshallen, deren Fassaden oft eine Art Gutsherrencharme besitzen. Mit dem Verschwinden der alten Industrien breitete sich das ohnehin üppige Grün dieser Region immer weiter aus. Und natürlich gibt es auch hier und da klischeehaft anmutende Ruhrgebietsecken: Alte Zechenhaussiedlungen, die heute teilweise unter Denkmalschutz stehen und mit ihrem alten Baumbestand sowie schönen großen Gärten begehrte Lebensräume bieten.

Die 6-Seen-Platte in Duisburg

Legendär: Willi „Ente“ Lippens in seinem Biergarten

Besondere Plätze, besondere Begegnungen

Rund um Duisburg, Bottrop und Co. gibt es diese besonderen Plätze, die man sonst nirgends findet, und vielfältig naturschöne Gegenden, herrliche Seen und Wälder und nicht zuletzt ein riesiges Netz an Fahrradwegen. Dazu kommt der besondere Charme der Ruhris. Machen Sie Halt an einer der oft improvisiert erscheinenden Trinkhallen, die Sie auf den verzweigten Radwegen zwischen Industriedenkmälern überraschen oder treffen Sie Urgestalten wie Wille „Ente“ Lippens in seinem schönen Lokal „Mitten im Pott“. Er unterhält sich gern und ausgiebig mit jedem seiner Gäste.

Richtig ländlich wird es dann am nörlichen Rand des Potts

Rast auf der Tetreader-Halder Bottrop

Schöne Hotels und selbst gebaute Berge

Übernachten kann man hier übrigens in zahlreichen 4****-Hotels, oft familiengeführt wie der gemütliche Lennhof im Dortmunder Süden. Dabei sind einige Herbergen mit ihrer ganz eigenen Herzlichkeit so Pott-individuell wie die selbstgebauten Berge, die man hier Halden nennt – Artefakte einer Epoche, die tagtäglich den Blick der Reisenden auf sich ziehen.

Staunen auf der Halde Haniel in Bottrop

Ein Muss für jeden Fan: Das Fußballmuseum in Dortmund

Eine Empfehlung aus Hessen

Nicht nur die Ruhrgebietler selbst lieben ihre grüne Heimat. Zunehmend fällt die das schöne neue Ruhrgebiet auch anderen als hervorragendes Reisegiebiet für Radler auf. Im hessischen Rundfunk findet man, dass es gute Gründe gibt, einen Radreiseurlaub im Ruhrgebiet zu verbringen. Schauen Sie einfach mal rein in diesen schönen Fernsehbeitrag.

 

Ihr Hans Gralke vom Team radreiseguru